Caritas Pforzheim
Caritas Pforzheim  >  Wir unterstützen  >  Menschen mit Behinderung  >  Psychosozialer Wohnverbund

Psychosozialer Wohnverbund
Wohnangebote für Menschen mit einer psychischen Erkrankung aus Pforzheim und dem Enzkreis
Die Auswirkungen psychischer Erkrankungen sind vielfältig. Sie verändern die jeweilige Lebenssituation und die Fähigkeit, den Anforderungen des Lebens selbständig gerecht zu werden.

Deshalb bieten wir unterschiedliche Wohnformen an, die dem individuellen Bedarf gerecht werden, wie z.B.

Betreutes Einzel- und Paarwohnen für Menschen, die alleine oder mit dem Partner weitgehend selbständig in der eigenen Wohnung leben.
Betreute Wohngemeinschaften unterstützen durch die sozialpädagogische Beziehungsarbeit und das gemeinschaftliche Zusammenleben mit anderen Betroffenen den einzelnen Menschen in seinem persönlichen Entwicklungsprozess.
Reha-Wohnheim mit Außenwohngruppen für Menschen, die eine intensive Betreuung benötigen.
Die Art der geleisteten Unterstützung hängt völlig vom individuellen Bedarf ab und kann z.B. aus folgenden Leistungen bestehen:

Psychosoziale Begleitung
Beratung und Betreuung
Lebenspraktische Hilfen
Unterstützung bei der Führung des Haushaltes
Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten
Unterstützung bei der Freizeitgestaltung
Vermittlung tagesstrukturierender Maßnahmen
Unterstützung bei der Klärung der beruflichen Perspektive
Unterstützung beim Anstreben von Zielen und der Umsetzung geplanter Maßnahmen
Krisenintervention
Kooperation mit anderen Diensten, Einrichtungen, Ärzten, Kliniken, etc.
Angehörigenarbeit
Vernetzungsarbeit mit anderen Leistungserbringern
Das Betreute Wohnen und das Wohnen im Reha-Wohnheim sind Maßnahmen der Eingliederungshilfe (nach SGB XII). Die Übernahme der Kosten muss (je nach Zuständigkeit) bei der Stadt Pforzheim oder dem Landratsamt Enzkreis beantragt werden.

Personen, deren Vermögen über der Vermögensfreigrenze liegt, müssen die Kosten des Betreuten Wohnens selbst übernehmen.

Informationen zum Verbraucherstreitbeilegungsgesetz
Der Träger der Einrichtung erklärt sich nicht bereit zur Teilnahme an Streitbeilegungsverfahren vor Verbraucherschlichtungsstellen im Sinne von §36 Abs. 1 Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG). Davon unberührt ist die Möglichkeit der Streitbeilegung durch eine Verbraucherschlichtungsstelle im Rahmen einer konkreten Streitigkeit bei Zustimmung beider Vertragsparteien (§37 VSBG).
Unser Flyer